News Details

29.07.2014 Dienstag  Retter absolvierten zwei Übungsszenarien

Bootsbesatzung und Strömungsrettertrupp bei der Versorgung der Verletzten (Foto: Steffen Diße)

Strömungsretter und Bootsbesatzungen bei der Kanurettung (Foto: Steffen Diße)

Fünf Betroffene am Haltepunkt der Museumsbahn auf dem Hüttengelände und zwei Betroffene an einem ehemaligen Auslauf der Hütte

Gegen 12:00 Uhr ging die Alarmmeldung „Sanitätslage am Haltepunkt der Museumsbahn Hüttengelände“ bei der diensthabenden Wachmannschaft ein. Die Kraftfahrzeugbesatzung lud Sanitätsmaterial und die Bootsbesatzung samt Einsatzleiter ein und fuhr zum Übungsgelände. Im Bereich des Haltepunktes trafen die Retter auf sieben Betroffene, welche gesichtet, versorgt und betreut werden mussten. Realistische Unfall- und Notfalldarsteller befreundeter Ortsgruppen unterstützten uns tatkräftig und schminkten sich gegenseitig Brandwunden, um die Übung realitätsnah zu gestalten.

Während die ersten Verletzten versorgt waren ging eine weitere Alarmmeldung ein. Im Bereich des RuSiS-Schildes 5861 an der Hundewiese verletzte sich eine Mutter, welche mit ihrem Kind in der Ruhr schwimmen gegangen war. Durch die schlecht zugängliche Stelle musste die Bootsbesatzung aus der ersten Lage herausgelöst werden. Der Strömungsrettertrupp, welcher an der Bootsrutsche einen Wachposten bezogen hatte musste zur Einsatzstelle transportiert werden. An der Übungsstelle angekommen wurden die Betroffenen versorgt und zum fiktiven Übergabepunkt mit dem Rettungsdienst transportiert.

“Das geht ziemlich schnell hier. Super gemacht”, lobte der Einsatzleiter Jan Wesolowski die Einsatzkräfte. Und auch die Beobachter spendeten Beifall. Übungsleiter Steffen Diße sagte: „Die Übung war wichtig, da wir als DLRG immer wieder mit Verunglückten an Land und Wasser zu tun haben.“

Im Anschluss an die Übung erfolgte eine Nachbesprechung, die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt, Mittagessen wurde eingenommen und der Wachposten an der Bootsrutsche wurde besetzt. Hierbei kam es zu einigen Hilfeleistungen, da Freizeitsportler bei dem Befahren der Rutsche am Ein- und Ausgang kenterten.  

Eingesetzte Kräfte:

Adler Hattingen 1                  – 0/0/1//1
Adler Hattingen 1 GWW 1     – 0/0/3//3
Adler Hattingen 1 RettBoot 3  – 0/0/3//3
Adler Hattingen 1 Posten 1    – 0/0/2//2
Adler Hattingen 1 GF 1          – 0/1/0//1
RUND:     6
Übungsleiter: 1

In den Medien:

http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/dlrg-trainiert-mit-grossuebung-in-hattingen-den-ernstfall-id9637898.html

die nächsten Termine:

02.08.2014 Besuch Zeche Knirps
03.08.2014 JET-Tag: Strömungsrettung
16.08.2014 Stadtmeisterschaften im Schwimmen, Freibad Welper
23.08.2014 Kletterpark

Kategorie(n)
Wasserrettungsdienst

Von: Steffen Diße

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Steffen Diße:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden